Wissenswertes über die Musik

 
Klarinette
 
Die Klarinette ist ein transponierendes Musikinstrument aus der Familie der Holzblasinstrumente.


Sie hat eine vorwiegend zylindrische Bohrung. Ihr Mundstück ist wie beim Saxophon mit einem einfachen Rohrblatt ausgestattet. Der Name des Instruments („kleines Clarino“) wird darauf zurückgeführt, dass sie im hohen Register ähnlich klingt wie die hohe Clarin-Trompete, deren Funktion sie im 18. Jahrhundert teilweise übernahm.
Der Korpus der Klarinette besteht üblicherweise aus Grenadillholz, manchmal auch aus Buchsbaum-, Ebenholz oder Kunststoff, selten aus Metall. Die Klappenmechanik ist in der Regel aus versilbertem Neusilber, selten aus Messing,Silber oder Gold. Die Gesamtlänge der B-Klarinette beträgt ungefähr 66 cm (71 cm bei der A-Klarinette), die Innenbohrung ist etwa 13 mm weit.
Die Geschichte der Einfachrohrblattinstrumente reicht bis in die Antike zurück. Seit altägyptischer Zeit, in der klassischen Antike sowie im Mittelalter ist eine große Fülle unterschiedlicher Instrumentenformen, häufig mit gedoppeltem Schallrohr nachgewiesen. Bei den Rohrblättern dieser Instrumente entsteht die schwingende Zunge durch einen Einschnitt in den Halm eines Rohres (ideoglottes Rohrblatt).
In Regionen mit lebendiger traditioneller Musiktradition sind entsprechende Instrumente z. T. bis in die Neuzeit erhalten geblieben (z. B. Sipsi).
In der Musik ist die Klarinette sehr vielseitig einsetzbar z.B. Solistisch, Kammermusik, Orchester, Blasorchester, Jazz, Klezmer, Kirchenmusik, Dixieland, Kleinstbesetzungen
 
Quelle: Wikipedia
 
 
Termine:
01.11.13    Allerheiligen
11.11.13    St. Martin
11.11.13    Vorstandschaftssitzung